Eine besondere Betontreppe.



 

Die Idee!

Die Empfangshalle des Steigenberger Hotels am Kanzleramt bekommt mit einer besonderen Treppe einen architektonischen Mittelpunkt.

Die Treppe !

Nach ungefähr 2 Minuten Fussweg vom Berliner Hauptbahnhof öffnen sich die Türen des Luxushotels Steigenberger  am Kanzleramt. Die Lobby ist weit, einziger Blickfang: eine frei schwebende Treppe, die sich über 33 Stufen mit zwei Podesten nach oben windet. Eingefasst von einem gläsernen Geländer.

 

 

 

Diese besondere Betontreppe stellte die Baumannschaft auf die Probe.
Das Glasgeländer verlangte geringste Toleranzen, die schwer mit einer  Holzschalung zu erreichen sind. Eine Treppenvorfertigung im Betonfertigteilwerk schied aufgrund der massiven Bewehrungseinbindung und der aufwändigen Montagesituation aus.

 Gefragt war  eine organische Schalungsform. Die Betontreppe sollte maßhaltig und zeitsparend vor Ort betoniert werden.

Die Schalung !

Der Bauunternehmer Porr GmbH Berlin nahm Kontakt mit der Matec GmbH Willich auf. Eine Sonderschalung aus Polystyrol sollte die Aufgabe lösen.
Um die gewünschte Maßgenauigkeit der Betontreppe zu erreichen, wurde entschieden, sowohl Unterseite als auch Seitenwangen der Schalung in Polystyrol zu erstellen. Die Sonderschalung wird aus Polystyrol -Vollmaterial gefräst und gemäß den Baustellenanforderungen segmentiert. Eine gute baustellengerechte Verarbeitung der Schalung  war Voraussetzung.

 

Die Porr-Crew, allen voran der erfahrene Polier Winfried Starke war kritisch. Kann Polystyrol den hohen Anforderungen wirklich gerecht werden?

Um die Praxistauglichkeit zu prüfen, wurde ein großformatiges Muster erstellt. Die Baustellenmannschaft war überzeugt. Das geringe Gewicht, die hohe Maßgenauigkeit und die einfache Montage der Sonderschalung wurden als großer Vorteil gegenüber einer konventionellen Schalung gewertet.

 Das Treppenpuzzle!

Nach dem Datenaustausch, wurde die Werksplanung der Sonderschalung erstellt und freigegeben. In weniger als 3 Wochen nach der Freigabe war das Schalungsmaterial auf der Baustelle. Die genaue Auszeichnung ermöglichte ein leichtes Zuordnen der Elemente.

Durch das geringe Gewicht des Polystyrols konnte die Sonderschalung der Betontreppe von Hand montiert werden.

 

Elf Plattformen waren die Hilfskonstruktion der Sonderschalung. Die komplette Treppenschalung stand innerhalb von zwei Tagen.

 

Das Eisen !

Im Zuge der Bewehrungsarbeiten wurden die Seitenwangen der Treppenschalung wieder zurück gebaut. Dem Armierungstrupp sollte der Einbau der Bewehrung weitestgehend erleichtert werden.

 

Die Plattformen der Sonderschalungs-Elemente konnten nun als Arbeitsplattformen genutzt werden.

 

Der hohe Bewehrungsgrad stellt den Armierungstrupp vor eine besondere Aufgabe. Durch die hohe Belastbarkeit der Schalung war auch ein Einsatz der Flechter auf den Schalungselementen möglich. Die ausreichende Anzahl der Einzelabstandhalter trug ebenfalls dazu bei, dass die Schalung nicht eingedrückt wurde.

 

Nachdem die letzten Eisen eingebunden waren, wurden die Seitenwangen geschlossen. Alle Elemente konnten von einer, maximal zwei Personen bewegt und justiert werden. Die Gewichte der einzelnen Sonderschalungselemente lagen bei 10 – 20 kg.

 

Die einzelnen Stufenabschalungen wurden in vorgebohrte Löcher in den Seitenwangen der Sonderschalung verankert. Ebenfalls werkseits waren die rückwärtigen Hölzer zum Gegenspannen der Ankerstäbe. Die Verankerung erfolgte mit baustelleneigenen DW 15 Ankerstäben und Kombiplatten. Durch die Verwendung dieses Standardmaterials konnte der Aufwand der Stufenabschalung auf ein Minimum reduziert werden. Die gebohrten Löcher sorgten für eine maßgenaue Justierung der Stufenabschalung.

 

Die Betonage !

 

Wenn dann richtig. In einer Betonage wurde die gesamte Treppe betoniert. Die Schalung konnte ohne Beeinträchtigung von der Betoniermannschaft betreten werden. Durch den schlanken Aufbau der Konstruktion stand der Mannschaft viel Arbeitsraum zur Verfügung. Bei der Verwendung einer raumhohen, runden Wandschalung als Innenkern oder äußere Anschlag,  wäre das freie Schenken des Betonkübels stärker eingeschränkt gewesen.

Das Ausschalen verlief problemlos. Die Sprühharzbeschichtung und die Verwendung eines geeigneten Trennwachses sorgten für eine gute Ablösung der Schalungselemente von der betonierten Treppe.

 

Das Ergebnis !

Der gewünschte Blickfang des Luxushotels ist gelungen. Die Baustellenmannschaft der Porr GmbH Berlin hat durch den sinnvollen Einsatz der Polystyrol-Sonderschalung eine anspruchsvolle handwerkliche Leistung qualitäts-, zeit-  und kostenbewusst gemeistert.

Der verantwortliche Bauleiter Jens Goldammer ist zufrieden:  „ Verarbeitung, Zeit, Preis und Maßtoleranz passten beim Einsatz der Schalung. Das System und die Matec GmbH werden wir in guter Erinnerung behalten und wenn möglich auch an anderer Stelle einsetzen.“

 

Das Fest !

Beim Richtfest übernahm die Treppe dann auch die Funktion der Bühne.

Bürgermeister, Bauherr, Nutzer und der Polier sprachen dem Bauwerk von einer formvollendeten Treppe Ihre Glückwünsche aus. Der Richtspruch wurde gesprochen, ein Glas zerschlagen und die Treppe sieht aus, wie alle es sich gewünscht haben.

Fragen zu diesem Projekt oder zu                                            Unser Dank für die gute Zusammenarbeit 
Sonderschalung                                                                               geht an :
beantwortet gerne :

Philipp Mathies                                                                                  Das Team „Steigenberger“
Matec GmbH                                                                                      der Porr Deutschland GmbH 
Walzwerkstrasse 22                                                                         Zweigniederlassung Berlin
47877 Willich                                                                                        Storkower Strasse 113
                                                                                                                 10407 Berlin

T 0215 49460 0                                                                                     T 030 421842 01
F 02154 9460 99                                                                                  F 030 421842 108
www.matec-gmbh.com                                                                 www.porr-ag.de
vertrieb@matec-gmbh.com                                                         berlin@a-porr.de